7
6
1
5
4
3
2
Begriffe

4. – 13.
Jahrhundert

14. – 15.
Jahrhundert

16. – 17.
Jahrhundert

18. – 19.
Jahrhundert

20.
Jahrhundert

————————————————————————————————————————————————————
 
Zeittafel zur Entwicklung des Ortes Gramzow/Uckermark
 

Bei der Erstellung dieser Zeittafel stütze ich mich besonders auf die Vorarbeiten von Werner BANDELOW (+), der einen ersten Entwurf einer Zeittafel zur Geschichte Gramzows erstellte. Diese Zeittafel behandelt die Zeit bis zum Jahre 1989. Ich habe diese Angaben ergänzt und z. T. gekürzt. Bandelows Arbeit basiert auf folgenden Quellen, von denen ich einige weiter ausgewertet habe:

  1. Die Uckermark, Heuer/Mätzke, Prenzlau 1926
  2. Historisches Ortslexikon für Brandenburg – Teil VIII. Uckermark
  3. Aus: Riedels Codex Diplomaticus Brandenburgensis 4. Abt. (Uckermark) Bd. XIII. Nr. VIII., 1 S 483 uf. „Das Kloster Gramzow betreffend“

(Jetzt auch im Internet unter: http://books.google.de/books?vid=0M8sv4eo20N9UI-EuCv&id=s1Whi1xr7OsC&pg=PP7&lpg=PP10&dq=Codex+Diplomaticus+Brandenburgensis )

  1. „800 Jahre Gramzow“ Festschrift zur 800-Jahr-Feier des Ortes Gramzow
  2. Festschrift „725 Jahre Greiffenberg
  3. Heimatkalender Kreis Prenzlau 1935 und 1940
  4. Heimatkalender Kreis Angermünde 1926 und 1929
  5. Verzeichnis sämtlicher Ortschaften der Provinz Brandenburg, Berlin, 1926
  6. Geschichte der Stadt und des Schlosses Vierraden, Paul Menschel – Arbeiten des Uckermärkischen Museums- und Geschichtsvereins zu Prenzlau – Heft 10, Prenzlau 1929
  7. Entwicklung des sozialistischen Nachrichtenwesens in den Kreisen Angermünde/Schwedt 1945 bis 1985, Herausgeber Deutsche Post PFA Angermünde
  8. Heimatkalender des Kreises Prenzlau von 1958 bis 1989
  9. Heimatkalender der Stadt Schwedt „Schwedter Jahresblätter“ von 1980 – 1989
  10. Historischer Führer, Bezirke Potsdam, Frankfurt/Oder, Urania-Verlag, Leipzig, Jena, Berlin
  11. Die Entstehung Gramzows und seine weitere Entwicklung, Chronik von Brigitte Schlett (heute Frau Müller) – Abschlußarbeit POS Gramzow 1966
  12. Aus der Geschichte der Landwirtschaft des Kreises Bad Freienwalde Teil I – Hg. SED-Kreisleitung Bad Freienwalde, Autor Anni Darkow
  13. Schlagkarte der LPG (P) „Werner Felfe“ Gramzow vom 30.11.1986
  14. Touristenkarte „Uckermark Untere Oder“ – VEB Touristverlag
  15. Touristenkarte „Berlin-Nord“ VEB Touristverlag
  16. „Neuer Tag“ vom 16.12.1977 – Altslawische Silberfunde erzählen Geschichte – von W. Weiß, Kreisbodendenkmalpfleger Angermünde/Schwedt
  17. Persönliche Aufzeichnungen von Herrn Ernst Prütz, Gramzow 1968
  18. Schreiben „Zur Kirchweihe der Evangelisch-Lutherischen Pfarrkirche St. Marien Gramzow „ vom 19.10.1941
  19. Die Orgel der Lutherischen Kirche zu Gramzow – Ein Kurzbericht zur Orgelweihe 1938
  20. „Neue Deutsche Bauernzeitung“ Nr. 44/85, S. 16 f. – Einzug in Gramzow –
  21. Diverse Zeitungen „Freie Erde“, „Neuer Tag“, „Bauern-Echo“, „Neue Deutsche Bauernzeitung“
  22. Leihweise von Frau Marianne Bredendiek aus dem Nachlaß ihres Mannes zur Verfügung gestellte Literatur:
    1. Jahrbuch des Uckermärkischen Museums- und Geschichtsvereins in Prenzlau, Band 1, Prenzlau 1938
    2. Mitteilungen des Uckermärkischen Museums- und Geschichts-Vereins zu Prenzlau I. Band, 2. Heft Prenzlau 1902 – Das Kloster Gramzow –
    3. Walter Bredendiek – Aus der Geschichte Gramzow (1178-1714) Notizen – Weihnachten 1960
    4. Walter Bredendiek – Bericht über die Schule Gramzow um 1809 –
    5. Denkschrift zur Jubiläumsfeier des 75jährigen Bestehens der Schützengilde in Gramzow/Uckermark am 14. und 15. August 1921 v. Gustav Bischof
    6. Unterlagen zur Feier der Enthüllung des Kriegerdenkmals 23. Juni 1912 in Gramzow (Ablichtung)
    7. Amt Gramzow und Potzlow (Ablichtung), aus: „Geschichte der Französischen Kolonie in Brandenburg Preußen unter besonderer Berücksichtigung der Berliner Gemeinde, bearbeitet von Dr. Ed. Muret, Berlin 1885
  1. Ingrid Cibis „Von Tanspel und anderen alten Maßen und Gewichten, Heimatkalender Bad Freienwalde 1960
  2. Werner Lippert „Die Flurnamen der Uckermark“ bearbeitet von Joachim Göschel, Beiträge zur deutschen Philologie, Band 8, Gießen 1970
  3. Gramzow, unsere liebe Heimat, Erinnerungen von Anna Karbe an ihr Elternhaus, überarbeitet 1977 von Klaus Karbe (Original bei Familie E. Behm, Gramzow, Schulzenstraße)
  4. Dome – Kirchen – Klöster, Tourist-Führer,  S. 278- 281, 1. Auflage Berlin/Leipzig 1984
  5. Die Kunstdenkmäler der Provinz Brandenburg, Band III, Teil 3, Kreis Angermünde, Berlin 1934

Zur Ergänzung von mir herangezogenen Literatur, die oben nicht genannt wird:

    • Dr. Klaus Karbe u.a.: Geschichte der Familie Karbe, Band I: Zühlen und Blankenburger Linie, Wülfrath: Karbe`scher Familienverband e.V. Selbstverlag, 2005.
    • Dr. Klaus Karbe u.a.: Geschichte der Familie Karbe, Band III: Die Neuendorfer Linie - Die Biegener Linie, Wülfrath: Karbe`scher Familienverband e.V. Selbstverlag, 2005.
    • Dr. Klaus Karbe u.a.: Geschichte der Familie Karbe, Band II: Die Gramzower Linie, Wülfrath: Karbe`scher Familienverband e.V. Selbstverlag, 2006.
    • Herbert Lüpnitz, Walter Arndt: Die evangelischen Pfarrer in der Uckermark, 2003.
    • Lieselott Enders: Die Uckermark, Geschichte einer kurmärkischen Landschaft vom 12. bis zum 18. Jahrhundert, Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger Weimar, 1992.
 
————————————————————————————————————————————————————
Begriffe

4. – 13.
Jahrhundert

14. – 15.
Jahrhundert

16. – 17.
Jahrhundert

18. – 19.
Jahrhundert

20.
Jahrhundert

————————————————————————————————————————————————————
 

 


© Thomas Hans-Otto Bredendiek
info@hans-otto-bredendiek.de

 
www.hans-otto-bredendiek.de